Kinderbetreuung in Werl


Für jedes Kind bedeutet die Betreuung durch eine neue Bezugsperson eine große

Umstellung.

Da jedes Kind individuell ist und somit seine eigenen Bedürfnisse hat, ist eine

Eingewöhnungszeit und somit eine gute Vorbereitung auf die Tagespflege unerlässlich und

sehr wichtig.

 

Gemeinsam mit einem Elternteil beginnt diese Eingewöhnungsphase, damit das Kind so

die Sicherheit hat, dass alles in Ordnung ist und sich nicht nur langsam an die Räumlichkeiten gewöhnen kann, sondern auch an die anderen Kinder und Familienmitglieder, sowie an mich. 

 

Auch ich muss mich auf das neue Tageskind einstellen und werde viele Fragen an die Eltern stellen, damit sich das Kind hier schnell wohl fühlt und ich seine Gewohnheiten

kennen lerne. 

 

Sobald das Kind dazu bereit ist, wird es eine Weile hier in der Gruppe mitspielen. Zu

Anfang beginne ich gerne mit etwa 30 Minuten, was dann allmählich gesteigert wird.

Die Begleitperson verabschiedet sich für diesen Zeitraum von dem Kind, bleibt aber

erreichbar, wenn etwas sein sollte.

 

Eine Eingewöhnungszeit dauert in der Regel etwa zwei Wochen, die man auch unbedingt

einplanen sollte.

Manchmal kann es auch noch länger sein, manchmal eben auch kürzer! 

 

  

 

 

Zum nächsten Thema: Rituale und Regeln im Tagesablauf